Aktuelles / News 2018

11.08.2018 Wie doch die Zeit vergeht: KNX Swiss wird 25!

KNX Swiss kann am 11. August 2018 auf ihr 25-jähriges Bestehen als Verband zurückblicken. Eine stolze Leistung. In diesen 25 Jahren hat sich in der Schweiz rund um die KNX-Technologie viel entwickelt. Ein äusserst wichtiger Treiber dafür war der Verein EIBA Swiss, die heutige KNX Swiss.

Wie doch die Zeit vergeht: KNX Swiss wird 25!zoom

Dank Kontinuität und langfristigem, nachhaltigem Handeln existiert heute in der Schweiz eine sehr grosse Community rund um KNX. Einen entscheidenden Beitrag dazu hat KNX Swiss geleistet. Als Verband engagiert sie sich seit 25 Jahren für die Marktentwicklung von KNX in der Schweiz, wobei sie finanziell unabhängig von der internationalen KNX Association in Brüssel ist.

 

Gehen wir also in der Zeit nochmals zurück zum 11. August 1993, nach Zürich: An der Gründungsversammlung riefen ABB Normelec AG, Zu?rich, CMC Carl Maier + Cie AG, Schaffhausen, Feller AG, Horgen, Grässlin&Co., St. Antoni, Levy Fils AG, Basel, und Siemens-Albis AG, Zu?rich, den Verein EIBA Swiss ins Leben. Die Ziele der Gründungsmitglieder waren es, den Bekanntheitsgrad von EIB gemeinsam zu steigern und allgemein verständlich über Nutzen und Technik des EIB-Systems zu informieren. Dieser Hersteller-übergreifende Gedanke war für damalige Verhältnisse sehr innovativ, weil er das Gemeingut über die Interessen des einzelnen Unternehmens stellte. Ein weises Vorgehen, das auch noch nach 25 Jahren in der Schweiz Wirkung zeigt. Der Geist von damals prägt KNX Swiss bis heute.

 

Die ursprüngliche Idee hat sich bewährt

Gegliedert war EIBA Swiss damals in Arbeitsgruppen. So gab es die AGI (Arbeitsgruppe Informationen), die AGS (Schulung), die AGM (Marketing) sowie die AGT (Technik). Sie legten die wichtige Basis für die Verbreitung von EIB in der Schweiz. Die AGI rief 1994 den EIBA Swiss-Newsletter ins Leben, auf dem die heutige Vereinszeitschrift busNews basiert. Schweizweit wurden EIB-Seminare organisiert, und anlässlich der Ineltec 1995 wurde zum ersten Mal ein EIB-Gemeinschaftsstand geschaffen. Die AGS musste zudem mit Hochdruck daran arbeiten, Fachkräfte für EIB auszubilden, denn ohne sie konnte der Standard keine Verbreitung finden. 1994 absolvierten 77, 1995 bereits über 100 Teilnehmer die EIB-Schulung bei Siemens Albis AG mit Erfolg.

 

Verbandsarbeit ist intensiver geworden

2004 wurde KNX Swiss in die Hände einer professionellen Geschäftsstelle gelegt, welche die Marketingaktivitäten seither, unterstützt vom Vorstand, vorantreibt. Geleitet wird KNX Swiss derzeit von Felix von Rotz, dem erst der dritten Präsidenten seit der Gründung des Vereins. Er folgte auf Max Gut und Peter Vogel, die dem Verein ebenfalls viele Jahre vorstanden. Auch das ist ein Zeichen für Kontinuität und nachhaltige Entwicklung, die typisch ist für KNX. Die Mitgliederzahl ist von den damaligen sechs Gründungsmitglieder auf über 230 angewachsen. Alleine über die letzten sieben Jahre konnten 100 neue Mitglieder gewonnen werden. Das sind Indizien dafür, dass sich KNX als führendes Bussystem in der Schweiz etabliert hat und sich bewährt.

 

Vereinspublikationen dienen der Entwicklung des Marktes

Zu den derzeit wichtigsten Vereinsprojekten zählt das KNX Swiss-Kommunikationskonzept, mit dem die Marke KNX im Schweizer Markt noch präsenter gemacht werden soll. Erreicht wird dies mit herstellerneutralen KNX-Inseraten und Fachartikeln über realisierte Projekten in verschiedenen Zeitschriften und für unterschiedliche Zielgruppen. Einen weiteren sehr grossen Meilenstein hat KNX Swiss Anfang 2018 mit der Publikation des KNX Swiss BIM-Ratgebers gesetzt, der Systemintegratoren den Einstieg in BIM erleichtert. Er wurde in einer Auflage von rund 20‘000 Exemplaren in der Deutsch- und Westschweiz verschickt und stösst in der Branche auf sehr grosses Interesse. Neben den KNX Swiss-Projektrichtlinien und dem KNX Swiss-Projekttool ist er bereits der dritte Ratgeber von KNX Swiss.

 

Die Verbandsleitung ist weiterhin gefordert

In Kürze wird mit den KNX Swiss Software Guidelines ein weiterer Ratgeber erscheinen. Er beinhaltet Tipps und Vorgaben für die Übergabe der Softwaredaten vom Integrator an den Endkunden. Zudem wird die Vereinswebseite knx.ch gegen Ende Jahr überarbeitet, um sie der neuen CI der KNX Association anzupassen.

 

KNX Swiss hat sich auch zum Ziel gesetzt, ihre Aktivitäten in der Westschweiz weiter auszubauen, um auch in der französischsprachigen Schweiz mehr für KNX zu tun. Dazu findet am 25. September zum ersten Mal der Echange KNX Swiss Romandie statt, ein eher lockeres Feierabendtreffen „entre amis de KNX“ mit einem Vortrag zu KNX Secure und einem Apéro.

 

Die Marktentwicklung und die Anforderungen der Mitglieder zeigen es ganz deutlich: Dem Verein KNX Swiss gehen auch nach 25 Jahren die Aufgaben nicht aus. Das Vereinsziel, den Mitgliedern einen möglichst grossen Nutzen zu bieten und alles dafür zu tun, um KNX noch besser im Markt zu etablieren, ist immer noch ein Hauptanliegen von KNX Swiss. Der Vorstand und die Geschäftsstelle engagieren sich dafür.


Link zum Thema

Beitrag von: René Senn, KNX Swiss

Zurück


Rechtliches

Memberbereich

KNX Swiss

KNX Swiss Geschäftsstelle
Technoparkstrasse 2
CH 8406-Winterthur

Tel.  +41 52 202 72 60
E-Mail: knx@knx.ch

Media Channels

Twitter
Facebook