Presse News 2011

07.05.2011 Weltweit überzeugen KNX Projekte mit deutlichen Energieeinsparungskosten

Verbesserte Energiebilanz durch Gebäudeautomation
 
Der Weltenergiebedarf steigt stark an. Demgegenüber mahnen Klimaerwärmung und knappe Ressourcen zum sparsamen Umgang mit Energie. Ein bedeutender Anteil daran – bis zu 40 Prozent der Primärenergie – entfällt auf die Gebäudenutzung. Deshalb wird die Energieeffizienz von Gebäuden zu einem globalen Gebot. Für die Gebäudesystemtechnik mit KNX, die seit 20 Jahren am Markt Funktionalität zur Energieeinsparung beweist, ist dies eine zukunftsorientierte Herausforderung und Chance.
 
Der Weltstandard kann neben den gebotenen baulichen und anlagentechnischen Optimierungen mit Steuer- und Regeltechnik einen bedeutenden Beitrag zur Reduzierung des Energieverbrauchs leisten. Dies zeigen ausgeführte Projekte: So kann zum Beispiel ein neues Versicherungsgebäude in Prag dank vernetzter Automation aller Gewerke eine um 60 Prozent verbesserte Energiebilanz vorweisen. In Portugal rechnet eine Hochschule nach dem Probelauf einer Versuchsanlage mit bis zu 30 Prozent geringeren Energiekosten nach Umrüstung der Elektroinstallation in allen Schulgebäuden auf KNX. Ein Logistik- und Verwaltungszentrum in Belgien hat im Laufe von vier Jahren durch sukzessive Automatisierungsschritte seinen Energieverbrauch um Faktor 0,75 verbessert. Und die Optimierung der Lichtsteuerungen in einer deutschen Konzernzentrale überzeugt mit harten Fakten: Über 100.000 Euro Einsparung im Jahr.
 
In der aktuellen Ausgabe des KNX Journal  1/2011 werden internationale Projekte vorgestellt, in denen KNX die Energieeffizienz um Werte teils weit über den allgemeinen theoretischen Einsparpotentialen verbessert (siehe auch http://www.knx.org/news-press/knx-journal ).
 
Was prädestiniert KNX für mehr Energieeffizienz von Gebäuden?  
Ohne Automation sind Beleuchtungen, Heizungs-, Klima- und Lüftungsanlagen meist durchgehend in Betrieb, was einen hohen Energieverbrauch zur Folge hat. Bei einer mit KNX ausgestatteten Gebäudetechnik steuern dezentrale Busgeräte die Raumheizung, Klimatisierung, Beleuchtungsanlagen und andere Energieverbraucher ganz nach Bedarf. Zeitprogramme sorgen dafür, dass Licht, Wärme und Kühlung während der Gebäudenutzung für Wohlbefinden sorgen, in Zeiten außerhalb aber heruntergeregelt oder ausgeschaltet sind. Eine weitere Steigerung für mehr Energieeffizienz ermöglichen Präsenzmelder. Damit lässt sich der Verbrauch weiter begrenzen. Die Vernetzung aller Gewerke erlaubt zudem die Integration von Sonnenschutzanlagen mit Tageslichtlenkung, Lüftungsklappen für Nachtauskühlung, Verriegelung der Fensterlüftung, solaren Wärmegewinn usw., womit sich weitere Energieeinsparpotentiale erschließen lassen. Über ein zentrales Managementsystem schließlich können Energieverbräuche überwacht, analisiert und weiter optimiert werden. Zukunftsweisend für effiziente Energieanwendungen sind die intelligente Verbrauchserfassung (Smart Metering) und die Kopplung mit intelligenten Stromnetzen (Smart Grid). Für die Umsetzung die Gebäudeautomation mit KNX stehen mittlerweile weltweit mehr als 30.000 geschulte und erfahrene Systemintegratoren zur Verfügung.
 
Multifunktionales System für individuelle Lösungen  
Eine Gebäudeautomation mit dem Weltstandard KNX bietet die besten Voraussetzungen zur Verbesserung der Energieeffizienz von Gebäuden. Das beweist die Praxis mit überzeugenden Einsparergebnissen. Bei der Umsetzung der Energiesparfunktionen finden Systemintegratoren in dem Angebot von mehr als 230 Herstellern die jeweils spezifischen KNX Komponenten für ihr Projekt. So entstehen auf die Gebäudeart und Gebäudenutzung zugeschnittene Managementsysteme, mit denen sich die Energieflüsse im laufenden Betrieb nach Bedarf steuern, regeln und überwachen lassen.  
 
Energieeinsparung mit KNX
• bis zu 40 % mit der KNX Beschattungssteuerung
• bis zu 50 % mit der KNX Einzelraumregelung
• bis zu 60 % mit der KNX Beleuchtungssteuerung
• bis zu 60 % mit der KNX Lüftungssteuerung



Rechtliches

Memberbereich

KNX Swiss

KNX Swiss Geschäftsstelle
Technoparkstrasse 2
CH 8406-Winterthur

Tel.  +41 52 202 72 60
E-Mail: knx@knx.ch

Media Channels

Twitter
Facebook