Zur Startseite
© Yuriy Merzlyakov | Dreamstime

AUSBILDUNG BIM IN DER GEBÄUDEAUTOMATION 11.4.2019

Am 11.4.2019 führt die KNX Swiss nun die erste Ausbildung zum Thema BIM durch.

Ziel dieser Ausbildung ist es, eine erste Basis für das grundsätzliche, gemeinsame Verständnis für BIM-Technologien, Kommunikation, Projektanforderungen und Verantwortlichkeiten zu errichten und die wesentlichen Grundsätze für eine erfolgreiche BIM-Einführung zu etablieren. Ergänzend erfahren Sie was sie beim Aufbau ihrer Eigenen BIM Strategie berücksichtigen müssen. Dabei erhalten Sie auch erste Einblicke in die Praxis von aktuellen BIM Projekten und wie BIM und KNX dort umgesetzt werden.

Referenten aus folgenden Firmen begleiten die Ausbildung:

• HEFTI. HESS. MARTIGNONI.
• Mensch und Maschine (Schweiz AG)
• Siemens AG

Kurzbeschrieb:
Theorie, Praxis und Anwendung: In dieser Ausbildung erhalten Sie einen Einblick in die Methoden und den Ablauf innerhalb eines BIM Projektes. Sie ist konzipiert für Fachleute aus der Gebäudeautomation, die sich auf die Arbeiten mit BIM vorbereiten wollen. Fachleute aus der Praxis vermitteln die wichtigsten Grundlagen und zeigen Anhand von Beispielen aus der Praxis wie BIM im Umfeld der Gebäudeautomation heute Einfluss nimmt und in Zukunft Einfluss nehmen wird. Die Ausbildung richtet sich dadurch an Systemintegratoren und Planer sowie BIM Einsteiger, die sich mit den Grundlagen von BIM vertraut machen wollen und zudem schon einen ersten Einblick in die Praxis und die Anwendung von BIM kennen lernen wollen. Die Ausbildung vermittelt zudem Informationen zum Aufbau einer eigenen BIM Strategie im Unternehmen.

 

Datum / Ort

Donnerstag 11. April 2019
08.30–17.00 Uhr
HHM Academy
Bahnhofstrasse 13
5012 Schönenwerd

 
 

BIM und KNX, ein perfektes Team für digitales Planen und Bauen!

 

Der Nutzen von BIM

Richtig angewendet, unterstützt BIM schnellere und effizientere Prozesse und ermöglicht eine frühzeitige Planungsprüfung, wodurch weniger Fehler entstehen und eine bessere Planungs- und Realisierungsqualität erreicht wird.

BIM unterstützt die Koordination und Kommunikation zwischen allen am Projekt beteiligten Partnern. Die einheitlichen, vorab definierten Datenformate sorgen für eine synchronisierte und koordinierte Dokumentation des Projekts. Natürlich sind vor Projektstart die wichtigen Punkte betreffend Zuammenarbeit mit allen involvierten Partnern zu klären. Dank definierten Schnittstellen gehen bei der Übergabe der Daten von einer zur nächsten Projektphase weniger Daten verloren als dies bei der herkömmlichen Planung oft der Fall war.

In Bezug auf KNX ist es wichtig, dass vor allem auch Hersteller, Planer und Systemintegratoren die Daten koordiniert austauschen, um keine Daten oder Informationen zu verlieren und um die Entstehung von Redundanzen zu vermeiden.

Was ist BIM?

BIM ist mehr als nur die Planung in 3D. BIM ist ein digitalisierter Planungsprozess, in dem das Bau-, Architektur- und Ingenieurwesen dank digitalen Gebäudedaten und Bauprozessen neue Wege gehen. Auch die Zusammenarbeit wird mit diesen digitalen Daten einfacher und präziser.

«BIM ist die Abkürzung von
Building Information Modeling»

Die Basis von BIM bildet ein digitales Modell eines Gebäudes. Viele sprechen vom digitalen Zwilling. Dieser Zwilling kann für die Teilbereiche Statik, Architektur sowie Gebäudetechnik und -automation weiter aufgelöst werden. Dadurch bleiben die Daten übersichtlich.

«BIM ist ein digital unterstützter Prozess für die Planung, den Bau und den Betrieb von Gebäuden, der die Effizienz in der Baubranche steigert.»

Die Projektbeteiligten arbeiten also je nach BIM-Abwicklungsplan (BAP) mit demselben Modell oder mit einer seiner „Töchter“. Sehr oft wird bei BIM auch mit unterschiedlichen Tools gearbeitet, welche idealerweise direkt auf das digitale Datenmodell zugreifen können, um ihre Informationen gegenseitig in beiden Richtungen auszutauschen. Alle an einem Projekt Beteiligten liefern so mit ihren individuellen Planungen und Aktivitäten einem gemeinsamen, transparenten Modell Informationen. Diese können digital abgeglichen werden, um Kollisionen oder andere Fehler frühzeitig zu entdecken.

Wird zum Beispiel eine Wand verschoben, werden auch alle Elemente, welche innerhalb dieser Wand platziert waren, automatisch verschoben, das heisst Türen, Schalter und weitere Einbauten der Gebäudetechnik.

Der Austausch zwischen unterschiedlichen Softwaren erfolgt mittels sogenannter IFC-Dateien (Industry Foundation Classes). Diese machen es möglich, dass verschiedene Partner in einem Projekt zusammenarbeiten und die Daten sicher und korrekt nach einem vorgegebenen Raster austauschen können.

 

KNX Swiss BIM-Ratgeber, jetzt verfügbar!

Sie können sich hier für den KNX Swiss BIM-Ratgeber registrieren. Wir senden Ihnen dann Ihr persönliches Expemplar per Post zu (Lieferung ca. innerhalb einer Woche) und natürlich informieren Sie regelmässig (max. 2x pro Jahr) über Updates.

Den Ratgeber bestellen oder für Updates registrieren

* indicates required
Sprache
KNX Swiss BIM Ratgeber

Das Ziel des Ratgebers

Das Ziel des BIM-Ratgebers von KNX Swiss ist es, eine gemeinsame Basis für alle Beteiligten am KNX-Gebäudeautomationsprozess zu schaffen. So wird im Ratgeber ein besonderes Augenmerk auf die Bearbeitungstiefen und die Informationsdefinition gelegt. Zudem werden die Aufgaben, Rollen und Leistungen der Projektbeteiligten (Auftraggeber, Gesamtleiter und Architekt, Gebäudeautomationsplaner, GA-Integrator, Hersteller und Grosshandel) sehr detailliert beschrieben, so dass die Kommunikation und Zusammenarbeit zwischen ihnen möglichst reibungslos abläuft.

Verfasst und künftig gepflegt wird der Ratgeber von der KNX Swiss-BIM-Usergruppe, die mit Fachleuten aus der Praxis ein interdisziplinäres Team bildet.

 

 
buildingSMART

Building Smart

Bauen Digital Schweiz

Bauen Digital Schweiz

KNX Swiss ist Mitglied bei
Bauen Digital Schweiz.

netzwerk digital

netzwerk digital

 
Foto: © Yuriy Merzlyakov | Dreamstime
FacebookTwitterShare on Google+XingPrint

Rechtliches

Memberbereich

KNX Swiss

KNX Swiss Geschäftsstelle
Technoparkstrasse 2
CH 8406-Winterthur

Tel.  +41 52 202 72 60
E-Mail: knx@knx.ch

Media Channels

Twitter
Facebook