KNX MIX2-Aktoren mit KNX Data Secure

23.02.2023
Beitrag von: Stephanie van der Velden - Theben HTS AG

Die modulare MIX2 Aktorenfamilie mit KNX Data Secure bietet höchste Flexiblität und Sicherheit in der KNX-Gebäudeautomation. Zudem lassen sich über den austauschbaren Busankoppler auch ältere MIX2 Geräte mit KNX Data Secure nachrüsten.

Der optimale MIX für mehr Flexibilität

Theben MIX2 Aktoren eröffnen neue Gestaltungsspielräume in der KNX-Gebäudeautomation. An ein Grundmodul lassen sich bis zu zwei Erweiterungsmodule anschließen. So verdreifacht man die Anzahl der Ausgangskanäle je Busgerät und kann nach Bedarf Leuchten schalten, Licht dimmen, den Sonnenschutz steuern oder die Heizung regeln. Über den Binäreingang lassen sich Fenster- und Türkontakte sowie Schalter und Taster einbinden. Das System bietet insgesamt 121 Kombinationsmöglichkeiten.

Es gibt von jedem Typ ein Grund- und ein Erweiterungsmodul. Dies Flexibilität bringt große Vorteile bei der Planung, da man oft nicht genau weiß, wie viele Aktoren tatsächlich benötigt werden. Mit dem MIX2 System kann man noch während der Installation auf Änderungswünsche reagieren - sogar nach der Inbetriebnahme, solange Platz für ein Erweiterungsmodul vorhanden ist. Das MIX2 Konzept spart zudem Platz im Verteiler. Denn nur das MIX2 Grundgerät verfügt über einen Busankoppler. Dieser ist herausnehmbar und lässt sich bei Bedarf schnell und einfach austauschen. Zudem sinken die Kosten, da sich die Erweiterungsgeräte daran anschließen lassen.

 

KNX Data Secure einfach nachrüsten

Aktuelle MIX2 Aktoren von Theben sind bereits mit KNX Data Secure ausgestattet und bieten damit höchsten Schutz vor Abhören oder Manipulationen. Aber auch über 10 Jahre alte Geräte sind ab sofort mit KNX Data Secure nachrüstbar. Der Schlüssel dazu liegt im austauschbaren Busankoppler im Grundgerät. Kunden haben damit die freie Wahl, ob sie KNX Data Secure einsetzen möchten oder nicht. Preislich macht das keinen Unterschied und der Mehraufwand ist äußerst gering.

Zur Installation nutzt man den QR-Code auf dem Gerät. Dieser muss gescannt und einmalig mit einem Projektpasswort versehen werden. Den Rest macht die ETS automatisch. So lassen sich die Geräte bei der Installation oder am Schreibtisch registrieren. Selbst ein Mischbetrieb ist möglich: Ist ein Gerät nicht „secure“, kommuniziert nicht die ganze Linie „unsecure“. Vielmehr werden nur die Telegramme dieses Geräts nicht verschlüsselt übermittelt. Alle anderen Telegramme, die dieses Gerät nicht braucht, können verschlüsselt werden. Ein Secure-Aktor kann auch jederzeit mit einem Unsecure-Teilnehmer kommunizieren, das Telegramm ist dann unverschlüsselt. Auch das macht die ETS automatisch. So lassen sich auch Bestandsanlagen nachrüsten. Selbst der Einsatz von Spezialkomponenten, die nicht mit Data Secure erhältlich sind, ist damit möglich. Die Systemsicherheit bleibt trotzdem hoch.